„Doppelpack“ – Moe Teratos

Norman ist eigentlich ganz zufrieden mit seinem Leben, durch seinen Job ist er ein angesehenes Mitglied der Gesellschaft und seine Frau Elke steht darauf, von ihm gedemütigt zu werden.
Außerdem haben die beiden ein Abkommen und kein anderer ahnt, was da im heimischen Keller vor sich geht und dass Elkes Gartenarbeiten noch einen ganz anderen praktischen Nutzen haben.
Ja, der gute Norman quält gerne Frauen und als in seiner näheren Umgebung Leichen gefunden werden, ahnt er, er ist nicht allein…

Dunja ist erst 12 und trotzdem hat sie bereits Schreckliches hinter sich, denn seitdem Tom sie entführt und in seinem Wohnwagen eingesperrt hat, ist ihr Leben ein einziger Alptraum.
Tom zieht mit ihr durch den Wald und benutzt sie als Lockvogel für seine weiblichen Opfer, er liebt es, Frauen mit seinem Hammer zu bearbeiten und ein Kind, das um Hilfe ruft, lockt immer jemanden an.
Außerdem möchte er seine Leidenschaft so gerne mit Dunja teilen, möchte, dass sie so ist wie er, seine Freundin wird.
Doch Tom ist etwas wirr im Kopf, seine Launen ändern sich ständig und ab und an plappert er völlig sinnloses Zeug vor sich hin, Dunja hat also keine Ahnung, was sie als nächstes erwartet…

Früher oder später müssen sich die Wege der beiden Killer natürlich kreuzen, bis dahin fließt natürlich reichlich Blut und man erfährt einiges aus der Vergangenheit der beiden Männer, die sich irgendwie gar nicht so unähnlich sind.

„Doppelpack“ ist mein erstes Reziexemplar aus dem Hause Redrum, deswegen hier an dieser Stelle erstmal herzlichen Dank dafür.
Wie immer hat mich Moe mitgenommen auf eine Reise in die menschlichen Abgründe und auch ihre Charaktere wieder sehr gut ausgearbeitet, den irren Tom, bei dem man nie weiß, was als nächstes kommt, Dunja, die Einzige, die mir wirklich leidtat, Norman, der sich hinter seiner gutbürgerlichen Fassade versteckt, Elke, seine doch etwas unbedarfte, naive Gattin oder Susi, die bereits ahnt, was sie erwartet, in alle kann man sich doch auf die eine oder andere Art hineinversetzen.
Auch den Gastauftritt eines bekannten Pärchens gegen Ende fand ich sehr gelungen, auch wenn mein persönlicher Favorit immer noch „Er ist böse“ ist.
Nichtsdestotrotz gibt’s von mir für „Doppelpack“ 4,5 von 5 Blutlachen und natürlich eine unbedingte Leseempfehlung für Freunde der blutigen Unterhaltung.

Titel :                                    „Doppelpack“

• Autor:                                    Moe Teratos

• Verlag:                                  Redrum

• Format:                                 Taschenbuch

• Seitenzahl:                           299 Seiten

• ISBN:                                      978-395957-809-7

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.