Das war mein 2018 …

Ja ich weiß, das Jahr ist noch nicht ganz um und trotzdem gibt es von mir schon den Jahresrückblick.
Warum?
Weil ich`s kann und natürlich auch, weil in den nächsten paar Tagen wohl nicht mehr allzuviel passieren wird.

Welche Highlights hat mir 2018 also geboten?

Erstmal natürlich die Leipziger Buchmesse, schon allein, weil man da vielen Namen endlich mal die dazugehörenden Gesichter  zuordnen konnte und was für welche teilweise, nicht zu vergessen Edward Lee …^^
Ja Leute, ich freu mich wie Bolle auf nächstes Jahr und all die Irren, die dann wieder meine Pfade kreuzen werden, auf interessante Gespräche und einen gepflegten Umtrunk.
Während der Buchmesse hab ich übrigens auch die Entscheidung getroffen, nun doch zu bloggen, eigentlich mehr oder weniger für mich und ich muss sagen, bis jetzt habe ich es noch keine Sekunde bereut…

Ich habe neue Autoren kennengelernt und auch wenn ich mich lange dagegen gewehrt habe, war die „Extinction Cycle“ Reihe von Nicholas Sansbury Smith definitiv eines meiner Jahres-Highlights.
Was lange währt, wird eben doch gut und auch das Meet & Greet mit dem Autor im Hause Festa bleibt mir mit Sicherheit in Erinnerung.

Genau so wie mein erstes Interview, so richtig Auge in Auge (schriftlich war bisher ja kein Problem, aber da geht einem der Arsch auch nicht auf Grundeis) und auch noch ausgerechnet mit Chris Carter, dabei hatte das Ganze eigentlich als Scherz begonnen und hat sich dann soweit verselbstständigt, dass ich nicht mehr rauskam, eine große Klappe ist halt nicht immer von Vorteil…
Trotzdem für mich mein ganz persönlicher Knüller, schon allein, weil ich es tatsächlich geschafft habe, trotz all der Aufregung tatsächlich mehr als einen Ton herauszubekommen und der Mann an sich einfach nur total faszinierend ist und total locker und entspannt drauf losquasselt.
Hach ja, ick freu mir auf nächstes Jahr…

Aber auch Flake von Rammstein hat mich schwer begeistert, kennt man ihn auf der Bühne eigentlich nur als das arme kleine Würstchen, dass abgefackelt wird, so sind seine Bücher doch erstaunlich erfrischend und unterhaltsam, ich hab mehr als nur ein Tränchen beim Lesen vergossen, vor Lachen natürlich und nach der Lesung werde ich die Band wohl nie wieder so ganz ernst nehmen können.

Ich habe gelernt, dass uralte Songtexte immer noch sitzen, wenn man das Lied beim Konzert hört, selbst nach über 20 Jahren und in der Hütte herrscht dank zweier neuer Fellknäule Dauerchaos, aber es gibt schlimmeres, mit fortschreitendem Alter sieht man halt vieles gelassener, lach.

Natürlich gab es auch buchmäßig einige Höhepunkte, einen hatte ich ja schon erwähnt.
Hier nun also meine Lieblingsbücher (Band 1 steht hier übrigens für die gesamte Reihe) und ich meine 2018 gelesen, nicht unbedingt erschienen:


„The Extinction Cycle – Buch 1: Verpestet“ – Nicholas Sansbury Smith

der Weltuntergang vor der Haustür…
„Keine Menschenseele“ – Faye Hell
düster und erfrischend anders, somit sicherlich nicht für jeden geeignet, aber ich liebe         diesen Schreibstil einfach…
„Widow’s Point“ – Richard Chizmar, Billy Chizmar
ein echtes Schmuckstück mit einer Gänsehaut-Story
„Das Leben, das wir begraben“ – Allen Eskens
obwohl man von Anfang an ahnt, wie das Buch ausgeht einfach nur ergreifend,                       Taschentücher bereithalten…
„Der Tastenficker“ – Flake
man, was hab ich gelacht…
„Er ist böse“ – Moe Teratos
rabenschwarz und bitterböse, ganz mein Geschmack…

Danken möchte ich allen, die dieses Jahr doch irgendwie zu etwas besonderem gemacht haben, all jenen, die meine Lesesucht gestillt haben, mit mir unterwegs oder einfach nur da waren.
Stellvertretend hier also einen ganz lieben Gruß Daniela und Katrin; Frank und Inge Festa, die immer ganz nah dran sind an ihrer Leserschaft; Michael Merhi; Kerstin und Michael Barth, die ihre Buchbabies noch vor Erscheinen mit mir geteilt haben, es war mir eine Ehre und all die vielen anderen Irren, die ganz ungenannt dort draußen herumrennen.
Ich wünsche euch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr, man sieht sich, früher oder später.^^

Dieser Beitrag wurde unter Me, myself and I abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.