„Timmy Quinn – Der Schildkrötenjunge / Die Häute“ – Kealan Patrick Burke

Der Schildkrötenjunge
Ohio im Jahre 1979: Der 11-jährige Timmy Quinn hat Sommerferien, die er gemeinsam mit seinem besten Freund Pete verbringt.
Sie beschließen, zu Myers Teich zu gehen und treffen dort auf einen seltsamen missgebildeten Jungen, der sich als Darryl vorstellt, beide haben ihn noch nie zuvor gesehen und er jagt ihnen eine Heidenangst ein.
Von da an gerät Timmys Leben aus den Fugen, er erzählt seinem Vater davon und der verbietet ihm, wieder zum See zu gehen, auch Petes Vater tut dasselbe, nur verbietet er seinem Sohn zusätzlich noch den Umgang mit seinem Freund.
Timmy hat ständig Albträume, der seltsame Junge geht ihm nicht mehr aus dem Kopf und schon bald bricht das Unglück über die Familie hinein…

Die Häute
Sieben Jahre nach den Ereignissen am See zieht Timmy zusammen mit seinem Vater zu seiner Großmutter nach Irland, er braucht Abstand zu den merkwürdigen Ereignissen.
Doch auch da findet er keine Ruhe, bereits am ersten Abend fühlt er sich verfolgt und er soll recht behalten.
Sein Vater nimmt eine Job in der Lederfabrik an, einem Ort, der Timmy von Anfang an unheimlich ist.
Und dann ist da noch die Sache mit seiner Großmutter, von der er Dinge weiß, die er besser nie erfahren hätte…

„Timmy Quinn“ ist eine relativ unblutige Gruselgeschichte, so lässt sich das Ganze vielleicht am einfachsten umschreiben, trotzdem weiß sie zu fesseln, denn man spürt, wie sich das Unheil immer wieder um Timmy herum zusammenbraut und er einfach nicht entkommen kann.
Er ist der Gefangene seiner Gabe und löst damit immer wieder Dinge aus, für die er eigentlich nichts kann.
Kealan Patrick Burkes Schreibstil passt perfekt zur Geschichte, saugt einen förmlich in das Geschehen und auch das Cover weiß zu überzeugen.
Kurz und knapp, Timmy hat mich begeistert und ich freue mich auf die Fortsetzung, 5 von 5 Blutlachen…
 
(Rezension von 2014)

• Titel:                                        „Timmy Quinn  – Der Schildkrötenjunge / Die Häute“

• Autor:                                     Kealan Patrick Burke

• Verlag:                                   Voodoo Press

• Format:                                  Taschenbuch

• Seitenzahl:                           288 Seiten

• ISBN:                                      978-3-902802-72-9

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.