„Racheengel“ – Graham Masterton

Lange hab ich auf den dritten Teil der Katie Maguire-Reihe gewartet und um es gleich vorwegzunehmen, ja, es hat sich wieder gelohnt.

Diesmal entführt uns Graham Masterton in die Welt der Prostitution und ja, man kann fast schon sagen, des Menschenhandels, ein sehr brisantes Thema, zumal die Ware zum größten Teil minderjährig ist.
Mit Zakiyyah aus Nigeria bekommt man ein solches Schicksal vor Augen geführt.
In Lagos hat das Mädchen in einem Club getanzt, bis dort ein Mann auftaucht und ihr das große Geld in Irland verspricht, dort würden sich die Tanzschuppen um sie reißen.
Sie packt also ihre Sachen und erwacht später irgendwo in einer schäbigen Absteige in York, wo man ihr mitteilt, dass sie nun erstmal das Geld für ihre Überfahrt abarbeiten müsse, natürlich nicht mit tanzen…

Gleichzeitig entdecken ein Makler und sein Kunde bei einer Besichtigung eines leerstehenden Geschäftes eine verstümmelte Leiche.
Dem Mann sind beide Hände abgeschnitten wurden, anschließend folgte noch ein Schuss ins Gesicht und so ist es erstmal schwierig, den Mann zu identifizieren.
Natürlich bleibt es nicht bei einem Toten und sie alle haben eins gemeinsam, sie arbeiten für Michael Gerrety, den „König“ der Prostitution, einen Mann, der Katie einfach nur anekelt.
Sie weiß, dass er mehr als genug Dreck am Stecken hat, schafft es aber nicht, ihn zu Fall zu bringen, zumal er sich auch noch als guter Samariter aufspielt.
Doch zumindest um seine Männer scheint sich ein „Racheengel“ zu kümmern, eine junge, schwarze Frau, die mindestens mit einem der Toten gesehen wurde, wie sich herausstellt, haben diese Handlanger ihr Schicksal mehr als verdient.
Und obwohl diese Unbekannte Katies Stadt für alle ein bisschen sicherer macht und sich um den Abschaum kümmert, muss die sie jagen…

Ihr dritter Fall bringt Katie nichts als Ärger.
Von den verstümmelten Leichen, die einem den Appetit verderben mal ganz abgesehen, ist der neue Vorgesetzte ein Macho-Arschloch, es gibt Ärger mit dem Schwesterherz und auch die bessere Hälfte macht Stress.
Dazu kommen natürlich die überaus brutalen Morde, irgendwie kommt Katie jedoch nicht umhin, gewisse Sympathien für die Killerin zu hegen, tut die doch alles das, was sie nicht darf…

Wie immer hat Masterton auch diesmal wieder sehr reale Charaktere erschaffen, sei es der arrogante neue Vorgesetzte, für den Frauen an den Herd gehören oder der überhebliche Gangster, der sich für unantastbar hält.
Selbst das Verhalten der Killerin ist zumindest ein bisschen nachvollziehbar und das rundet das ganze Geschehen ab.
Das Einzige, was mich etwas irritiert, ist das kleine Kind auf dem Cover, (das mir allein schon wegen dem Rotton sehr gefällt) denn es geht zwar um Prostitution und Minderjährige, aber so klein sind die nicht mehr, was das Ganze natürlich nicht weniger grauenvoll macht.
Aber alles in allem ist das mal wieder Meckern auf hohem Niveau und Katie bekommt von mir 4,5 von 5 Blutlachen.
Hoffentlich lässt der nächste Band nicht wieder so lange auf sich warten…^^

• Autor:                                    Graham Masterton

• Verlag:                                  Festa

• Format:                                 Taschenbuch

• Seitenzahl:                           456 Seiten

• ISBN:                                      978-3-86552-725-7

 Genre:                                   Thriller

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.