„Shining in the Dark“ – Hans-Åke Lilja

„Shining in the Dark“ ist die Jubiläumsausgabe zum 20. Jahrestag von Lilja’s Library , einer Seite, deren Betreiber sich ganz der Welt von Stephen King widmet.
Zum Geburtstag hat Hans-Åke Lilja ein Buch herausgebracht, dass natürlich neben einer Kurzgeschichte von Stephen King auch viele andere bekannte Namen wie Clive Barker, Jack Ketchum oder Richard Chizmar vorweisen kann. Hier in Deutschland ist dieses Werk als Sammlerausgabe beim Festa Verlag erschienen, jeder Geschichte ist eine Illustration von Erin S. Wells vorangestellt, eine sehr schöne Idee.
Das Cover wurde übrigens von der Originalausgabe übernommen und weiß mit der vom Bildschirm ins grüne Licht getauchten, gruseligen Umgebung zu überzeugen.
Aber tun das die einzelnen Geschichten auch?

13 sehr unterschiedliche Autoren haben 12 Stories beigesteuert:

♦  „Der blaue Kompressor“ – Stephen King
♦  „Internet“ – Jack Ketchum & P. D. Cacek
♦  „Der Roman des Holocaust“ – Stewart O’Nan
♦  „Aelina“ – Bev Vincent
♦  „Pidgin und Theresa“ – Clive Barker
♦  „Das Ende aller Dinge“ – Brian Keene
♦  „Totentanz“ – Richard Chizmar
♦  „Die Verlockung der Flamme“ – Kevin Quigley
♦  „Der Gefährte“ – Ramsey Campbell
♦  „Das verräterische Herz“ – Edgar Allen Poe
♦  „Mutterliebe“ – Brian James Freeman
♦  „Das Handbuch des Hüters“ – John Ajvide Lindqvist

Anthologien haben es bei mir immer etwas schwerer, es ist ja auch nicht einfach, mit jeder Geschichte ins Schwarze zu treffen, es gibt immer ein paar gute, ein paar mittelprächtige und einige, mit denen ich gar nichts anfangen kann, so auch hier.
Besonders gespannt war ich natürlich auf den Beitrag von Stephen King, dem Meister selbst.
Leider erging es mir damit wie so oft, ich liebe seine Bücher, aber mit den meisten seiner Kurzgeschichten stehe ich irgendwie auf Kriegsfuß.
Auch „Der Roman des Holocaust“ konnte mich überhaupt nicht überzeugen, ganz im Gegensatz zu „Das Ende aller Dinge“ von Brian Keene, diese traurig, melancholische Story ist für mich das eigentliche Highlight des Buches, aber auch „Totentanz“, „Internet“ und „Das Handbuch des Hüters“ mit dem Ausflug in Lovecrafts Welt haben mir gefallen und zu Poe muss ich natürlich nicht wirklich was sagen.^^
Der Rest, nun ja, kein Highlight, kein Totalausfall, Durchschnitt halt.
Insgesamt haben mich leider zu wenige der Short Stories wirklich überzeugt, darum gibt es für die toll aufgemachte Sammlerausgabe leider nur 3,5 von 5 Blutlachen.

• Autor:                                    Hans-Åke Lilja

• Verlag:                                  Festa

• Format:                                 Hardcover

• Seitenzahl:                           299 Seiten

• ISBN:                                      / Sammlerausgabe

 Genre:                                   Horror, Anthologie

• Bewertung:

 

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.