„Profiling Murder 4 – Falsches Vertrauen“ – Dania Dicken

Familientreffen …

Eigentlich hat Laurie noch an den Nachwirkungen ihre letzten Falles zu knappern, immerhin ist sie nur knapp mit dem Leben davongekommen, wäre Jake nicht aufgetaucht, wäre sie wohl ein weiterer Strich in der Opferstatistik des Serienkillers Patrick Keener geworden.
Doch noch immer hat sie die Bilder vor Augen, wie er sein letztes Opfer tötet und sie zwingt, dabei zuzusehen…
Ablenkung bringt ein höchst erfreulicher Anruf, ihre Schwester Samantha wurde nach jahrelanger Suche endlich gefunden, ihr Entführer verhaftet.
Die Sache hat jedoch einen Haken: Sam behauptet, nicht Samantha Walsh zu sein und gegen ihren Peiniger aussagen will sie auch nicht.
Und so fliegen Laurie und Jake so schnell wie möglich zu ihr, denn viel Zeit bleibt nicht, bevor man den Täter wieder auf freien Fuß setzen muss…

Seit dem ersten Band ist Laurie nun schon auf der Suche nach ihrer Schwester und jetzt, in vierten Teil, ist es soweit, Samantha wurde gefunden.
Das wiedersehen verläuft allerdings anders als erhofft, denn Lauries Schwester behauptet steif und fest, jemand anderes zu sein und freiwillig mit ihrem Begleiter zusammengewesen zu sein.
Laurie ist schockiert, diese dürre Frau ist ihre Schwester und doch irgendwie nicht.
So lange hat sie sich ausgemalt, wie es ist, sie endlich wiederzusehen, allerdings hat sie damit wohl nicht gerechnet.
Inhaltlich unterscheidet sich „Falsches Vertrauen“ sehr von den Vorgängern, denn diesmal gibt es keinen Fall zu lösen, denn der Täter ist bereits gefasst, dennoch tickt die Uhr, denn Verdächtige dürfen nur eine gewisse Zeit festgehalten werden und Samatha erhebt keine Vorwürfe gegen ihn.
Kann sie sich wirklich an nichts erinnern oder hat sie etwas zu verbergen?

Ich glaube, ich hatte es schon einmal erwähnt, ihre Rolle als Polizistin nehme ich Laurie eher ab, als die der Sozialarbeiterin, die sich in die Polizeiarbeit reinhängt, als solche hat sie mich nicht wirklich überzeugt.
Außerdem bin ich ja bekanntlich nicht so unbedingt der Freund von Romanzen in Thrillern, hier jedoch stört mich die Liebvesgeschichte um Jake und Laurie nicht so wirklich, vielleicht liegt es wirklich daran, dass man vom ersten Band an das Gefühl hat, dass die beiden einfach zusammengehören, immerhin ergänzen sie sich perfekt.
Womit wir bei einem Kritikpunkt wären: Jake, meiner Meinung nach ist er einfach zu perfekt, er ist immer da, kriegt schlechte Schwingungen mit und hat für alles Verständnis, mal ehrlich, wäre ein solcher Mann nicht langweilig?
Ich ertappe mich tatsächlich immer wieder dabei, dass ich darauf warte, die eine oder andere Ecke oder Kante an ihm zu entdecken, irgendwas muss doch da sein…^^

Das Cover ist nach wie vor dasselbe und erinnert mich persönlich ein bisschen an eine Teenie-Schmonzette, ich jedenfalls stelle mir Laurie etwas anders vor, aber das tut dem Inhalt keinen Abbruch und so gibt es auch diesmal wieder 4 von 5 Blutlachen.

• Titel:                                     „Profiling Murder – Falsches Vertrauen“

• Autor:                                    Dania Dicken

• Verlag:                                  beTHRILLED

• Format:                                 eBook

• Seitenzahl:                           118 Seiten

• ISBN:                                      ASIN: B07S1X51M7

 Genre:                                   Thriller

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.