Wohnzimmerlesung mit Stephan Harbort

Manchmal wird aus einem Tag, der beschissen anfängt, doch noch ein guter.

Eigentlich wollte ich heute ja zum Auftritt von Falkenberg auf dem Dresdner Stadtfest, aber nach der gestrigen Schlemmerorgie sah mein Magen das etwas anders und wollte lieber in der Nähe der Kloschüssel bleiben, gut, passiert ab und an mal, nur das Timing war blöd.

Dafür hab ich die Couch gehütet und so natürlich gleich gesehen, dass Stephan Harbort neue Lesungstermine hinzugefügt hat, sogar ganz in der Nähe, zwar nur in Halle und Dresden und erst im Februar bzw. März nächsten Jahres, aber immerhin…^^
Wir hatten ja schon mal darüber gesprochen, dass die Möglichkeit einer Wohnzimmerlesung besteht, wenn er einen Termin in der Nähe hat und das kam mir natürlich gleich wieder in den Sinn, also hab ich nachgefragt.
Das Ende vom Lied: am 11.03.2020 habe ich eine Lesung / Diskussionsrunde im kleinen gemütlichen Kreis bei mir zu Hause, sogar das Thema kann ich mir aussuchen und fast voll ist die erlesene Runde auch schon und das nach nicht mal einem Tag, aber mehr als 15 Leute kann ich beim besten Willen nicht in mein Wohnzimmer quetschen.

Hach ja und jetzt freu ick mir, vor allem, weil dann auch ein paar Leute antanzen, die man sonst eher selten zu Gesicht bekommt.
Ab und an hat auf den Magen hören ja doch was Gutes.^^

Dieser Beitrag wurde unter Me, myself and I abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.