„Blood Season“

Ich gebe es zu, „Blood Season“ stand eine ganze Weile ungelesen im Regal, aber so ab und an ist mir dann doch mal nach ein paar Kurzgeschichten.
Gut, einige wie „Happy Birthday“ von Simone Trojahn, „Mängelexemplar“ von Stefanie Maucher und „Udos Ei“ kannte ich bereits, aber bei 12 Short Storys gab es noch genügend mir unbekannte.
Erstaunlicherweise fand ich „Frija“ von Gerwalt Richardson gut, während ich mich mit seinem Buch wirklich schwer getan habe, dafür konnte ich mit „Mission Redrum“ von Flip Falsehair gar nichts anfangen, es war zwar unterhaltsam, viele bekannte Namen zu lesen, aber irgendwie gepackt hat es mich nicht.
Was „Bukowskis Ei“ in einem Horror Buch zu suchen hat, verstehe ich auch nicht wirklich, aber vielleicht sehe ich das ja auch wieder zu eng.
Im Großen und Ganzen eben eine Anthologie mit guten Geschichten, aber auch mit welchen, die mich gar nicht ansprachen, aber so ist es halt bei Sammlungen, meist sind die Themen breit gefächert und nicht alles spricht einen an, dafür ist es die perfekte Gelegenheit, mal ein Auge auf den einen oder anderen Autor zu werfen, von dem man noch nichts gelesen hat.
Gesamturteil: 3 von 5 Bllutlachen

• Titel:                                     “Blood Season“

• Autor:                                    verschiedene

• Verlag:                                  Redrum

• Format:                                 Taschenbuch

• Seitenzahl:                           178 Seiten

• ISBN:                                      978-3-95957-853-0

 Genre:                                  Thriller / Horror

• Bewertung:  

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.