„Sellina’s Way 2“ – Simone Trojahn

Liebe macht dumm…

In „Daddy´s Princess“ stirbt Selina, deshalb war die Fortsetzung für mich doch eine kleine Überraschung.
Gut, in der Neufassung aus dem Redrum Verlag, die ja dann „Selinas Way“ hieß, war das Ende etwas anders und direkt daran knüpft nun der zweite Teil an.
Selina haust mit anderen Frauen immer noch bei Mario im Keller, bis ihr die Flucht gelingt, vorher nimmt sie natürlich erstmal blutige Rache an ihrem Peiniger, immerhin hat der ja auch ihren geliebten Vater und das ungeborene Baby auf dem Gewissen.
Selina quartiert sich in einem Motel ein und arbeitet in einer Bar, sie scheint alles recht gut verarbeitet zu haben und sich auf einem guten Weg zu befinden, als sie Lucas trifft.
Der befindet sich grad am Tiefpunkt seines Lebens, er hat seinen Job verloren, seine Frau hat ihn für einen reichen Schnösel verlassen und will ihm jetzt auch noch den Kontakt zu seinen beiden Kindern Maggie und Billy verbieten.
Pleite ist er auch noch und hält sich mit einem Aushilfsjob als Maler über Wasser, als er Selina trifft.
Die beiden verabreden sich und sind bald ein Paar, doch der Frieden hält nicht lange an, denn Selina weiß immer noch genau, wie sie die Männer manipulieren kann und ihre Zuneigung zu Lucas schlägt schon bald in Ekel um.
Doch er hat etwas, was sie für ihre Familie, die sie unbedingt haben möchte, braucht: Kinder…

Ja, Selina wurde übel mitgespielt und tatsächlich glaubt man doch zu Beginn, sie hätte daraus gelernt, allerdings bröckelt diese Fassade recht schnell, als sie Lucas kennenlernt, denn auch er ist nur ein Mann und mit denen weiß sie umzugehen.
Männer sind für sie nichts weiter als Spielzeuge, Hilfsmittel, die sie ans Ziel bringen, was immer sie auch will.
Lucas ist ihr vollkommen verfallen, immerhin hat er nichts mehr, für dass es sich zu Leben lohnt und so klammert er sich völlig willenlos an die Frau an seiner Seite, dabei merkt er eigentlich recht schnell, dass irgendetwas mit ihr nicht zu stimmen scheint.
So richtig Mitleid kann man mit ihm allerdings auch nicht haben, scheint er doch blind für alles, was um ihn herum geschieht.
Und Selina?
Sie ist dasselbe Miststück wie eh und je, denkt man anfangs doch tatsächlich, sie hätte sich gefangen und ihren Platz im Leben gefunden, so wird man schon bald eines besseren belehrt.
Aber mal ehrlich, genau darauf haben wir doch alle gewartet…
Dafür sagt mir das Cover eher weniger zu, High Heels in einer Blutlache, hm, meins ist das nicht wirklich, aber darüber kann ich getrost hinwegsehen, solange der Inhalt stimmt und das tut er.
Natürlich muss man auch hier, wie bei fast allen Büchern von Simone Trojahn schon etwas abgehärtet sein, Sensibelchen werden mit diesem Buch nicht glücklich, kurz und schmerzlos: 4 von 5 Blutlachen.

• Titel:                                     “Selina’s Way 2“

• Autor:                                    Simone Trojahn

• Verlag:                                  Redrum

• Format:                                 Taschenbuch

• Seitenzahl:                           228 Seiten

• ISBN:                                      978-3-959579223

 Genre:                                  Thriller

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.