„Zorn – Tod um Tod“ – Stephan Ludwig, Leipzig, 30.10.2019

Ein brutaler Mord und ganz viel Schoki^^ 

Ich muss gestehen, dass ich von Stephan Ludwig noch nichts gelesen habe, aber zumindest weiß ich, dass seine Zorn-Reihe existiert und schon allein das hat mich neugierig gemacht und so hab ich Tickets für die Lesung bei Hugendubel gekauft.
Natürlich waren wir mal wieder die Ersten vor Ort und wurden von einer freundlichen Angestellten erstmal mit Schoki beschenkt, das hatte ich vorher auch noch nicht, vielleicht sollte ich einfach öfter zu Lesungen gehen?
Wobei, das wäre der Figur nicht gerade zuträglich, aber es hat eben alles seine Vor- und Nachteile.^^
Viel Platz war in der Buchhandlung nicht und so war es eine überschaubare, gemütliche Runde, genau das richtige für mich, Menschenmassen sind ja bekanntlich nicht so meins.

Stephan Ludwig selbst erinnerte mich irgendwie an Flake von Rammstein, nicht nur vom Erscheinungsbild her, auch die Lesung verlief ähnlich, auf eine leicht flapsige Art, die ihn irgendwie sehr sympathisch machte, auch gerade, weil er etwas nervös und zerstreut wirkte.
Absicht oder nicht, ich fand das sehr „erfrischend“, gerade weil es in den Auszügen, die er vorlas doch schon ganz schön hart zur Sache ging.
Irgendwie finde ich es eh ziemlich interessant, was für Leute doch recht harte Thriller schreiben, wenn man sie sieht, denkt man, sie könnten kein Wässerchen trüben, aber stille Wasser sind ja bekanntlich tief und dreckig…^^

Nachdem er ein paar Textauszüge zum Besten gegeben hatte, gab es noch eine kleine Fragerunde, zu der ich Dank nicht vorhandener Kenntnisse nichts beitragen konnte, aber manchmal ist es ganz gut, auch mal die Klappe zu halten, lach.
Aber ich gelobe Besserung, immerhin habe ich mir ja nun den neunten Teil der Reihe zugelegt und zumindest das Gehörte klang sehr vielversprechend, ich bin also gespannt.
Zum Abschluß gab es noch eine kleine Signierrunde, bevor man uns mit noch mehr Schokolade nach Hause entließ.
Ich habe noch nie eine so freundliche Buchhändlerin erlebt, auch sie hatte einen großen Anteil an dem gelungenen Abend, vielleicht sollte ich mir Hugendubel für solche Veranstaltungen tatsächlich vormerken…

Dieser Beitrag wurde unter Lesungen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.