Das harte Leben eines Büchernerds…

Der eine oder andere kennt das ja wahrscheinlich, man nimmt sich vor, nicht jedes Buch, das hier schreit, wie eine Trophäe nach Hause zu schleppen und trotzdem klappt es nie, warum?
Sind wir wirklich so schwach?
Können wir als das schwache Geschlecht erst recht keiner Verlockung widerstehen?
Manchmal frage ich mich das ernsthaft, gerade, weil ich mir vor kurzem mal wieder vorgenommen hatte, mich beim Bücherkauf etwas zurückzuhalten.
Das Ergebnis sieht nun so aus:

Und dabei sind das noch nicht mal alle, der neue Carter fehlt, zum Beispiel…
Dann wäre da die „The Extinction Cycle“ Reihe, wollte ich eigentlich nie kaufen, schon allein die militärischen Cover haben mich abgeschreckt…
Aber da gibt es diese kleine fiese innere Stimme, die immer wieder schreit: „Hey, so ein kleines bisschen Weltuntergang ist doch geil, solange er auf dem Papier und nicht vor der eigenen Haustür stattfindet…“
Am Ende musste ich mich notgedrungen geschlagen geben und habe ihr versprochen, den ersten Band zu kaufen, ich wusste, ich hätte es lassen sollen, denn nun habe ich alle 6 bisher erschienen Teile…
Oder das ewige Leid mit der Handyman Jack Reihe von Wilson, die will man  ja auch fortsetzen, die Sammlerausgabe von Kealan Patrick Burke musste auch sein, weil, der ist toll…
Und dann endlich der letzte Teil der Passage-Trilogie, auch wenn ich schon wieder das meiste aus den ersten beiden Bänden vergessen habe.
Der neue Bentow ist raus und ich habe es tatsächlich noch geschafft, mich zu zügeln, aber da draußen sind so viele Bücher, die ganz laut meinen Namen rufen und ich kann nicht allen ein Zuhause bieten, das bricht mir förmlich das Herz.
Aber man muss ja bekanntlich Prioritäten setzen…
Im Februar hab ich 2 neue Bücherregale gekauft, okay, keine großen, aber immerhin und was soll ich sagen?
Ich habe keinen Platz mehr, eine größere Wohnung wäre toll.
Das dicke Ende kommt aber erst noch, denn woher bitte soll man die Zeit nehmen, all das zu lesen, was sich nun auf dem heimischen Regal tummelt?
Der Tag hat doch nur 24 Stunden.^^

Dieser Beitrag wurde unter Me, myself and I veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das harte Leben eines Büchernerds…

  1. Virginy sagt:

    Hm, die würde schon bald aus allen Nähten platzen^^

  2. Fabian (ghost) sagt:

    HaHa, dass kenn ich! Ich möchte keine Bücher mehr kaufen aber dann kommen wieder so geniale Veröffentlichungen.. Platz? Ich habe keinen Platz aber die Sucht schlägt zu.. gibt es eigentlich eine Selbsthilfe Gruppe? ABS? Die Anonymen Bücher Süchtigen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.