„Der Tänzer“ – Mari März

Ein Ausflug in die dunkle Geschichte …

Tom ist Architekt und lebt mit seinem Freund Jack in New York, über den zweiten Weltkrieg macht er sich keine Gedanken, der ist immerhin seit langem Geschichte.
Und dann erbt er von seiner Großtante ein Haus in einem Kleckerkaff bei Berlin, dass er renovieren und anschließend verkaufen will, aber es kommt alles ganz anders…
Sein Freund, der ihn begleitet, ist schwarz, zwei Schwule, einer davon auch noch farbig, das kommt nicht ganz so gut an.
Nachdem Jack nach Hause zurückgekehrt ist, hört Tom Stimmen und dann macht er auf einem Spaziergang eine Entdeckung, die sein Leben verändert…

Tom und Jack, ein schwules, gemischtrassiges Paar, gut, einigen mag das wahrscheinlich schon sauer aufstoßen.
Jack ist Künstler, feinfühliger als sein Partner, der nur an das glaubt, was er sieht und er bekommt einiges zu sehen…
„Der Tänzer“ widmet sich einem wichtigen Thema, zwingt Tom quasi, sich mit etwas auseinanderzusetzen, das lange vor seiner Geburt stattgefunden hat, zu seinem Glück, sonst hätte er vielleicht auch zu den Opfern gehört.
Trotzdem hat mich Mari März mit dieser Kurzgeschichte zum ersten Mal nicht so ganz überzeugt.
Warum?
Ehrlich gesagt, weiß ich das selbst nicht, vielleicht liegt es einfach nur daran, dass ich keine Liebesgeschichten mag, völlig egal, ob es dabei um Schwule, Lesben oder was auch immer geht, mir ist das zu schnulzig und selbst der doch recht kurze Abschnitt war mir schon zu viel, zu rosarot …
Die Story rund um Fritz Heilscher, den Tänzer, hingegen weiß zu fesseln und man merkt förmlich, dass der Autorin am Herzen liegt, worüber sie schreibt, auch der Beschreibung der Protagonisten ist das deutlich anzumerken.
Das Cover ziert ein Ballettschuh ein einem blutigen Stein, sehr passend, aber doch irgendwie schwer zu erkennen, zum Kauf animieren würde es mich jetzt nicht unbedingt, dafür ist es zu unscheinbar.
Alles in allem eine gute, aufrüttelnde Geschichte, die für mich aber nicht ganz an Maris andere Werke herankommt, darum gibt es diesmal auch nur 3,5 von 5 Blutlachen.

• Titel:                                      „Der Tänzer“

• Autor:                                     Mari März

• Verlag:                                   Independently published

• Format:                                  Taschenbuch

• Seitenzahl:                            95 Seiten

• ISBN:                                     978-1707151950

• Genre:                                     Novelle

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.