„Miss!Verständniss: Mad Business“ – Mari März

Auszeit …

Klappentext:
Sie ist sexy.
Sie ist erfolgreich.
Sie ist durchgeknallt.

Mia Martin alias MISS!VERSTÄNDNIS ist eine erfolgreiche Ratgeberautorin.
Superwoman. Starlet. Stilikone.
Moment! Sie WAR erfolgreich. Bis ihr nach der Leipziger Buchmesse und dieser heißen Nacht mit Kristian König sämtliche Sicherungen durchknallten.
Nach einer verheerenden Odyssee des Selbsthasses und einer düsteren Reihe verrückter Ereignisse drängte ihr Verleger Mia dazu, sich in eine Nervenheilanstalt einweisen zu lassen. Dort ist sie nun. Am Popo der Welt. In über dreitausend Metern Höhe quasi im Nirgendwo. Und sie hat sich nie freier gefühlt. Irre zu sein, hat tatsächlich Vorteile. Zumindest glaubt Mia an diese romantische Vorstellung.
Endlich darf sie tun, was sie will. Endlich darf sie frei über die Schattenseiten ihres Autorenlebens berichten, über die selbstzerstörerische Entwicklung der Buchbranche, über ihr MAD BUSINESS.

Nachdem die Begegnung mit Christian Königs Kronjuwelen doch etwas anders ablief als geplant, hat Mia sich erstmal zurückgezogen.
Nun ja, ganz freiwillig geschah das wahrscheinlich nicht, aber wenn man komplett durchdreht, braucht man danach eben Erholung.
Zum Glück lässt sich der Verlag nicht lumpen und dafür einiges springen, immerhin füllt sie sonst die Kassen, ist sozusagen das beste Pferd im Stall und das soll natürlich so schnell wie möglich wieder Geld einbringen.

Mit Sorge oder gar Mitgefühl hat das Ganze also nichts zu tun, aber immerhin hat Mia so endlich einmal Zeit zum Nachdenken über all Dinge, die ihr eigentlich schon länger klar sind.
Verdammt nochmal, sie will keine dämlichen Ratgeber mehr schreiben, die sind alle total heuchlerisch und verlogen, außerdem bringen sie niemandem etwas, Mord und Totschlag hingegen…

Die verruchte Mia kommt hier etwas anders daher als noch in „Mad Affaire“.
Klar, sie ist in der „Klapse“, sie hat sich da so ein paar Dinge geleistet, doch ihre Sicht aufs Leben ist alles andere als verwirrt und so bekommt die holde Leserschaft erstmal den Spiegel vorgehalten, auf keine sehr nette Art natürlich, aber die hat man von Mia auch nicht erwartet.

Doch das Ganze ist eben nicht nur bissig, sondern auch tiefgründig und ab und an fühlt man sich selbst doch so ein bisschen ertappt und kann durchaus nachvollziehen, dass so eine Auszeit weitab von all dem Rummel und der Falschheit durchaus etwas Positives hat, manchmal ist weniger eben doch mehr.
Ich jedenfalls bin gespannt, wohin es die Gute nach ihrem Seelenstriptease zieht und hoffe, dass man darüber bald mehr erfährt und so gibt es auch diesmal wieder 4 von 5 guten Ratschlägen.

• Titel:                                      „Miss!Verständnis: Mad Affaire – Schluss mit nett!“

• Autor:                                     Mari März

• Verlag:                                   /

• Format:                                  eBook

• Seitenzahl:                            43 Seiten

• ISBN:                                     ASIN: B07Z82NGLK

• Genre:                                     Kurzgeschichte

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.