OMD, Leipzig, 23.08.2018

 
Eigentlich wollten wir uns OMD in Leipzig auf der Parkbühne ohne Ticket von draußen auf der Wiese anhören, zum Glück haben wir das dann doch nicht getan, denn ich hätte mich nur geärgert.
Erstens hat das Wetter mal wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht, denn wie üblich war es den ganzen Tag schön, bis ich mich auf den Weg zum Veranstaltungsort machte, aber inzwischen kenne ich das Spielchen ja, Konzert draußen + ich = Regen und zweitens hätte nur beim Zuhören irgendwas gefehlt …
Mit dem Anstellen vorher hab ichs diesmal auch nicht übertrieben, trotzdem war die erste Reihe drin und ich war echt gespannt, denn OMD haben mich durch meine Jugend begleitet, die neueren Sachen habe ich allerdings nicht wirklich verfolgt.
Eine Vorband gab es diesmal nicht, also auch kein Schnuckelchen, so wie Rick Brantley bei Kiefer Sutherland, was aber nicht weiter dramatisch war.
Das Konzert selbst war super, eine gute Mischung aus alten und neuen Songs, so dass man eigentlich jeden zweiten lautstark mitgrölen konnte 8und auch das Publikum war sehr durchwachsen, also altermäßig, es gab viele ältere, aber eben auch einen ganzen Haufen Jungspunde, von allem etwas, sozusagen.
Es gab natürlich „Sailing on the Seven Seas“, „Enola Gay“, „Walking on the Milky Way“ und natürlich Maid of Orleans“ und „Pandoras Box“, aber eben auch neue Songs von „The Punishment of Luxury“ und zum Abschluss das gute alte „Electricity“.
Auch für den einen oder anderen Lacher war gesorgt, denn einige Fans wussten, dass Paul am kommenden Wochenende auf Bora Bora heiraten wollte und hatten für das passende Outfit, bestehend aus Hula-Röckchen und Blumenkette, gesorgt, dass dann auf der Bühne landete und auch gleich anprobiert wurde.
Blöd ist dann nur, wenn der Sänger vor Lachen keinen Ton mehr rauskriegt.
Aber auch so waren die Jungs, besonders Andy, auf der Bühne noch sehr agil, ich bewundere ihn ja immer noch für seinen eigenwilligen Tanzstil, immerhin hat er auch mit fast 60 nichts von seiner Grazie verloren… 😉
Kurzum, ein sehr gelungener Abend, den ich bei Gelegenheit gerne wiederhole, natürlich nur in netter Gesellschaft…

Dieser Beitrag wurde unter Unterwegs veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.