Buchmesse 2020

Messeblues …

So, gestern hab ich mir jeglichen Kommentar verkniffen, aber heute muss ich doch noch ein paar Worte dazu loswerden.

Erstmal halte ich diese ganze Panikmache für so überflüssig wie nen Kropf, ich denke immer noch, dass sich das Ganze in zwei bis drei Wochen schon wieder gelegt hat, sollte dem nicht so sein, dürft ihr mich gern an meine Worte erinnern.^^

Ich fand es toll, dass in Leipzig, zumindest in meiner Ecke, Ruhe herrschte, hier bei mir gab es keine ausverkauften Regale etc …
Seit der Absage der Buchmesse sieht es nun etwas anders aus.
Gut, die Regale sind immer noch voll, aber es werden Sachen abgesagt, da fragt man sich…
Vom Desinfektionsmittelklau und Vorratshortung rede ich jetzt gar nicht erst, aber es ist doch klar, dass viele Leute in Panik verfallen, wenn man ihnen rät, sich zu bevorraten oder der Typ vor einem im Supermarkt den Wagen bis obenhin voller Konserven packt.
Der Mensch ist nun mal ein Herdentier und zur Zeit werden einfach viel zu viele falsche Signale gesendet, aber das ist nur meine bescheidene Meinung.

Dass die geplanten Veranstaltungen für „Leipzig liest“ ausfallen, völlig verständlich, welcher Autor kommt mal eben für zwei Stunden nach Leipzig gehuscht, um dann in einer halb leeren Location zu sitzen ?
Gestern allerdings bekam meine Tochter dann Bescheid, dass man ihr das Ausbildungszeugnis zuschicken würde, da die Übergabe aus aktuellem Anlass ausfallen würde.
Fußball geht aber nach wie vor und in der vollen Bahn weiterhin jeden Morgen gestapelt auf Arbeit fahren klappt auch…
Ich verstehen die Denkweise dahinter einfach nicht.

Mir tut es für jeden leid, der sich auf die Messe gefreut, Urlaub geopfert oder zusätzliche Ausgaben für Goodies und ähnliches hatte.
Was ich jedoch nicht verstehe sind die Beschwerden, dass man sein Hotelzimmer nicht stornieren kann.
Nahezu jedes Hotel bietet eine Option an, die für nur ein paar Euro mehr eine Stornierung bis meist sogar einen Tag vor Anreise anbietet.
Nutzt man die nicht, hat man erstmal Geld gespart, klar, kommt dann aber was Unvorhergesehenes, so wie eben jetzt, dann ist das Geschrei groß.
Natürlich werden die Hotels kostenlose Stornierungen  nicht von sich aus anbieten, die haben ja selbst alle immense Verluste…

Aber zurück zu den Veranstaltungen rund um die Buchmesse, das waren immerhin 3.700,  eine Menge Tickets, die zurückgegeben werden müssen.
Klar fließt sicherlich  hier und da eine Träne, ich ärgere mich auch, denn auf eine Lesung hatte ich mich besonders gefreut, hoffe aber, dass die Rückerstattung problemlos läuft, auch wenn das wohl noch etwas dauern wird, denn an dem Ausfall hängt einfach ein endloser Rattenschwanz, über viele Dinge denkt man gar nicht nach.

Trotz all dem Ärger und der Wut, Beschimpfungen oder Schuldzuweisungen bringen niemandem etwas, es wurde entschieden und nun ist es eben so.
Wir können darüber unterschiedlicher Meinung sein und auch diskutieren, aber eben friedlich, ohne einander anzugreifen.
Verschieben wir all die geplanten Treffen einfach auf nächstes Jahr, dann haben wir jetzt schon etwas, worauf wir uns freuen können.
Oder wir stecken unsere übriggebliebene Energie in eins der vielen Projekte, die sofort nach der Absage aus dem Boden geschossen sind, ich sage nur #Bücherhamstern
oder #OnlineLBM.
Dass die Leute da so zusammenhalten, lässt mich den Ärger fast schon wieder vergessen.

In diesem Sinne,
wir sehen uns dann halt nächstes Jahr, selbe Zeit (na ja, fast) und selber Ort.^^

Dieser Beitrag wurde unter Me, myself and I abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.