„Up All Night“ – Matt Shaw

Eins, zwei, Freddy kommt vorbei …

Jeder kennt das Szenario, ein einsamer Kerl nachts in einem Club.
Er spendiert Seiner Auserwählten Drinks, in der Hoffnung, bei ihr landen und sie flachlegen zu können.
So ergeht es Tony und er scheint Erfolg zu haben, denn nach einer weiteren Runde folgt endlich das erwartete: „Zu dir oder zu mir?“
Kurzentschlossen folgt er der hübschen Tracey in ihr nicht ganz so hübsches Heim, ein Fehler, wie sich herausstellt…

Auch Matt Shaws „Up All Night“ kommt mit wenigen Protagonisten aus, eigentlich sind da tatsächlich nur Tony und Tracey, die beide das schnelle Vergnügen suchen, allerdings aus völlig unterschiedlichen Gründen.
Der arme Kerl hält seine Eroberung tatsächlich für einen guten Fang, bis er in ihrer Wohnung ankommt…
Während man Tonys Gedankengänge verfolgen kann, erfährt man über Tracey nicht wirklich viel.
Dafür gibts gefühlt auf jeder Seite mindestens ein „Fuck“ oder etwas ähnliches, ach ja, ich liebe die englische Sprache, ein gepflegtes Fuck passt einfach immer.^^

„Up All Night“ ist genau das, was drinsteht, Fan Fiction, nicht mehr und nicht weniger.
Wer also hier auf ein „richtiges“ Buch hofft, wird natürlich enttäuscht sein, schon allein aufgrund der Länge und der wirklich großen Schrift und nicht zu vergessen, es ist auch noch in Ausländisch.^^
Das zur Vorwarnung.
Wer also für ein paar Minuten dem tristen Alltag entfliehen will, kann Tony zu seiner Affäre begleiten, um hinter ihr kleines Geheimnis kommen.
Nein, das Büchlein ist mit Sicherheit kein Meisterwerk, aber es hat mich trotzdem gut unterhalten, vielleicht gerade deswegen.
Vielleicht aber auch wegen der vielen Kraftausdrücke, wer weiß das schon.
Das Cover find ich übrigens sehr gelungen, dafür gibt es ausnahmsweise mal ein halbes Pünktchen extra.
Und wenn ich ein Äuglein zudrücke, werden es so sogar 4 von 5 Blutlachen.

• Titel:                                      „Up All Night“

• Autor:                                    Matt Shaw

• Verlag:                                   /

• Format:                                   Taschenbuch

• Seitenzahl:                           56 Seiten

• ISBN:                                      /

• Genre:                                   Horror

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.