„Sieben Pfeifer“ – Amber Benson, Christopher Golden

 
Nachdem ich „Der Fährmann“ beendet hatte, habe ich mich gleich „Siebenpfeifer“ gewidmet, das von der Optik her durchaus mit dem Vorgänger konkurrieren kann, nur die Illustrationen im Buch an sich fehlen.
Die Aufmachung an sich ist allerdings identisch, angefangen vom schwarzen Buchschnitt über das geprägte Cover, optisch auf jeden Fall wieder ein Augenschmaus, doch wie sieht es mit dem Inhalt aus?

Schon allein das „Intro“ fand ich persönlich sehr unterhaltsam, aber wie schon „Der Fährmann“ ist auch dieses Werk nichts für Hartgesottene, denn auch hier legt man wieder eine alte (wenn auch fiktive) Legende zugrunde, nach der 7 riesige schwarze Hunde auf der Suche nach Seelen sind, die sie in die Hölle bringen sollen, je schwerer diese zu finden sind, umso mehr von ihnen tauchen auf und bringen allen in der Umgebung Unglück.
Sind alle 7 versammelt, ist das Ende der Welt nah…

Diesen Hunden begegnet nun Rose kurz nach dem Tod ihres geliebten Großvaters, erst einem, dann werden es immer mehr.
Nicht nur Rose sieht diese Untiere, selbst die Zeitung berichtet über die gigantischen Hunde, die durch die Straßen ziehen, außerdem häufen sich in dem beschaulichen Städtchen Kingsbury seltsame Unfälle und ihre Großmutter beginnt sich eigenartig zu verhalten.
Doch wen suchen diese Tiere und vor allem, warum?

Die Geschichte zu beurteilen, fällt mir hier etwas schwer, vielleicht, weil ich ein kleines Problem mit dem Ende habe oder ein paar Seiten mehr der Story gut getan hätten, manche Dinge erschienen mir einfach ein bisschen zu unausgereift, ich sage nur, das Verhältnis von Rose zu ihren Eltern und auch auf die Legende hätte man noch etwas mehr eingehen können.
Alles in allem hat mich das Buch dennoch gut unterhalten und so gibt’s von mir 4 von 5 Blutlachen.

Titel :                                    „Sieben Pfeiffer“

• Autor:                                    Amber Benson, Christopher Golden

• Verlag:                                  Buchheim

• Format:                                 Hardcover

• Seitenzahl:                           168 Seiten

• ISBN:                                      978-3-946330-05-9

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Sieben Pfeifer“ – Amber Benson, Christopher Golden

  1. Virginy sagt:

    Ich fands unterhaltsam, aber nicht ganz so gut wie „Der Fährmann“

  2. Fabian (ghost) sagt:

    Danke für das Review, bin noch am überlegen, ob ich mir das Buch zulegen soll… Das Cover spricht mich schon sehr an und das auch Amber Benson mitgeschrieben hat ist ein Plus Punkt, fand die damals in Buffy sehr toll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.