Monatsrückblick April

Wie heißt es doch so schön?
Alles neu macht der Mai, na da lassen wir uns doch mal überraschen.
Doch zuerst einmal gibt es den üblichen Monatsrückblick, diesmal natürlich für den April. Immerhin sind es letzten Monat dann doch wieder 15 Bücher geworden, durch Homeoffice und den dadurch wegfallenden Arbeitsweg hab ich doch ein bisschen Zeit eingespart, die ich so ganz sinnvoll nutzen konnte.
Wie üblich gibt es auch wieder eins, das ich nicht beendet habe, diesmal ist es „Trackers 3“.
Nun gut, dann wird es wohl das erste Mai-Buch werden.
Teil 4 soll diesen Monat auch noch dran glauben, so dass ich mich endlich über „Hell Divers“ hermachen kann, mal schauen, ob das was wird.
Zumindest der Wille ist schon mal da, aber erstmal zurück zum vergangenen Monat:

♦ „Eat Local(s)“ – Danny King
♦ „Das Zeitalter der Kröte“ – Faye Hill
♦ „Human Monster“ – Stephanie Bachmann
♦ „Idioten“ – Wade H. Garrett
♦ „Code Genesis – Lass dich nicht schnappen“ – Andreas Gruber
♦ „Kinder des Bösen“ – Jonathan Janz
♦ „Rock-and-Roll-Zombies aus der Besserungsanstalt“ – Bryan Smith
♦ „Der Steward“ – Franz List
♦ „Kannibalen“ – Frank Festa (Hrsg.)
♦ „Totengabe“ – Chelsea Cain
♦ „Guter Bulle, böser Bulle“ – J, A, Konrath
♦ „Kindsschuld“ – Martin Krist
♦ „Hämoglobin“ – Torsten Sträter
♦ „Ich hole dir die Vögel vom Himmel“ – Brian Hodge
♦ „Verfall“ – April Nierose

Dieser Beitrag wurde unter Me, myself and I abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.