„Helter Skelter Redux“ – Andreas Arimont

Nahe dem kleinen Städtchen Little Wood wird eine entstellte Frauenleiche gefunden, was Sheriff Peter Williams und sein Team auf den Plan ruft, die solche Verbrechen eigentlich nur vom Hörensagen kennen.
Auf dem Opfer findet man ausländische Schriftzeichen, so ist der Täterkreis schnell eingegrenzt und Angst und Misstrauen machen sich breit.

Gerade zu diesem Zeitpunkt haben sich die Pärchen Mark und Emily, Alex und die hochschwangere Charlotte, sowie Evilyn eine Hütte im Wald gemietet und wollen dort ein paar entspannte Tage verbringen, bevor Charlotte ihr Baby bekommt, allerdings spürt man von Anfang an eine gewisse Spannung unter den Freunden.
Jeder Horrorfan weiß natürlich sofort, eine einsame Hütte und Freunde im Wald, dass kann nur böse enden, denn natürlich lauert das Verderben auch schon direkt vor der Tür und der erste Tote lässt nicht lange auf sich warten …

Doyle und seine Familie haben ein ganz besonderes Idol, um das sich ihr ganzes Leben dreht und dem sie auf ihre Art huldigen wollen.
Zum 30. Jahrestag der Geschehnisse von damals planen sie ihre eigene, ganz spezielle kleine Party und ihre „Gäste“ haben sie sich schon ausgesucht…

Schon am Titel erkennt man natürlich, in welche Richtung sich Andreas Arimonts „Helter Skelter Redux“ bewegt und mit 155 Seiten bleibt nicht viel Zeit für eine tiefgehende Story oder bis aufs letzte ausgearbeitete Charaktere, trotzdem bekommt man, was man erwartet, einen Kleinstadt-Sheriff, durchgeknallte Irre und ein paar Opferlämmer, die dahingemetzelt werden.
Natürlich kein Meilenstein, aber durchweg gute Unterhaltung für einen gemütlichen, blutig-unterhaltsamen Abend auf der Couch, darum gibts von mir auch 4 von 5 Blutlachen.

Titel :                                    „Helter Skelter Redux“

• Autor:                                    Andreas Arimont

• Verlag:                                  Redrum

• Format:                                 Taschenbuch

• Seitenzahl:                           155 Seiten

• ISBN:                                      978-3959576055

• Bewertung:

Dieser Beitrag wurde unter Rezensionen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.